Siegen-Wittgenstein: Forschungsprojekt 5G.NRW gewonnen

Kürzlich hat die südwestfälische FDP-Abgeordnete und Vizepräsidentin des Landtags, Angela Freimuth, die SDFS Smarte Demonstrationsfabrik Siegen, einem der vier Center des im Aufbau begriffenen Campus Buschhütten, besucht.

Anlass war der positive Bescheid für ein vom Land NRW gefördertes Forschungsprojekt im Wettbewerb 5G.NRW mit dem Namen 5GROW. Gegenstand von 5GROW ist es, die industrielle Anwendung des neuen Mobilfunkstandards am Beispiel eines automatisierten Schweißprozesses zu erforschen. Die Wissenschaftler der Uni Siegen haben gemeinsam mit der SDFS, der Carl-Cloos-Schweißtechnik GmbH, NET System Integration AG und der Point 8 GmbH den Förderantrag gestellt, der inzwischen auch das Wirtschafts- und Innovationsministerium überzeugte. Die aus Südwestfalen stammende Politikerin, die auch Sprecherin für Wissenschaft und Forschung der FDP ist, nahm dies gerne zum Anlass, „… mal zu schauen, was da in Siegen Innovatives entsteht.“ Gemeinsam mit den führenden Mitgliedern der FDP Kreuztal, Frank Frisch und Frank Weber sowie des FDP Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein, Andreas Weigel und Peter Hanke, besuchte sie am vergangenen Montag die Baustelle des Campus Buschhütten.

Axel Barten, Mit-Initiator der SDFS und mit seiner Frau Dr. Gabriele Barten treibende Kraft hinter der Modernisierung der historischen Industriehalle der Firma Achenbach Buschhütten zwecks Aufbau des Campus Buschhütten (www.campus-buschhuetten.de) führte die Besucher über die Baustelle. „Das Gießen der Bodenplatte steht unmittelbar bevor, so dass die Innenausbauten bis Oktober abgeschlossen sein sollten“, so Axel Barten zur Besuchergruppe. „Durch Corona haben wir zwar etwas Zeit verloren, aber das hervorragende Team um Bauleiter Peter Haub herum macht einen sehr guten Job, um den straffen Zeitplan trotzdem einzuhalten.“

Wenn im Herbst der Campus einzugsbereit ist, werden neben dem Lehrstuhl IPEM (International Production and Engineering Management) der Uni Siegen und der Smarten Demonstrationsfabrik SDFS die Smarte Lernfabrik Achenbach Buschhütten SLAB in den neuen Campus einziehen, und das WZL der RWTH Aachen wird dort eine Fläche zum innovativen Thema 3D-Druck anmieten. „Der Campus ist eine einzigartige Möglichkeit, um Industrie und Forschung zusammenzubringen“, stellt Prof. Dr. Peter Burggräf, Lehrstuhlinhaber des IPEM, fest. „Als Lehrstuhl wollen wir nah dran an der realen Produktion der SDFS sein, um praxisnahe Probleme identifizieren und lösen zu können. Nur so ist eine Forschung möglich, die für Industrie und Gesellschaft von hoher Relevanz ist.“

Bisher kooperieren bereits über 25 Partnerunternehmen mit der SDFS. Es entsteht ein einzigartiges Netzwerk, von dem sowohl universitäre als auch betriebliche Ausbildung und Weiterbildung in Sachen wegweisender Produktionstechnik stark profitieren werden. Als gelernte Werkzeugmacherin und studierte Juristin kennt Angela Freimuth beide Ausbildungswege: „Es ist gut, dass sich die duale gewerbliche und akademische Ausbildung hier zukünftig an den wachsenden Herausforderungen der digitalen Transformation ausrichten wird. Achenbach und die Uni Siegen sind hier zweifellos auf dem richtigen Weg.“

Der Besuch der Baustelle des Campus Buschhütten wird nicht der letzte der Landtags-Vizepräsidentin gewesen sein. „Ich bin gespannt, wie es hier aussieht, wenn alles fertig ist. Dann komme ich gerne wieder.“

QUELLE: SDFS Smarte Demonstrationsfabrik Siegen GmbH